Rukka Workwear ¦ Sandro Work ¦ Oberwil BL

Rukka Workwear ¦ Sandro Work ¦ Oberwil BL

Verhaltenskodex

Was tut Rukka für eine soziale und ethische Herstellung ihrer Bekleidung?

Wir Rukka, haben einen Verhaltenskodex (Code of conduct) für unsere Lieferanten geschaffen.
Unsere Lieferanten verpflichten sich, durch Ihre Unterschrift, folgende Punkte einzuhalten.

1. Freiwillige Beschäftigung
Es gibt keine Zwangsarbeit, einschliesslich Sklaven- oder Gefängnisarbeit. 
(IAO-Übereinkommen 29 und 105)
 
2. Keine Diskriminierung bei der Beschäftigung
Es besteht Chancengleichheit und Gleichbehandlung, ungeachtet der Rasse, der Hautfarbe, des Geschlechts, der Religion, der politischen Gesinnung, der Nationalität, der sozialen Herkunft oder anderer Unterscheidungsmerkmale. 
(IAO-Übereinkommen 100 und 111)
 
3. Keine Kinderarbeit
Es gibt keine Kinderarbeit. Es werden nur Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen eingestellt, die älter als 15 Jahre sind oder das Pflichtschulalter überschritten haben. 
(IAO-Übereinkommen 138)
 
4. Vereinigungsfreiheit und das recht auf Tarifverhandlungen
Alle Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen dürfen Gewerkschaften gründen oder ihnen beitreten und haben das Recht Tarifverhandlungen durchzuführen. 
(IAO-Übereinkommen 87 und 98) 
Dabei dürfen die Vertreter oder Vertreterinnen dieser Gewerkschaften nicht diskriminiert werden. Sie haben Zugang zu allen erforderlichen Arbeitsplätzen, damit sie ihre Vertretungsfunktion wahrnehmen können. 
(IAO-Übereinkommen 135 und Empfehlung 143)
 
5. Zahlung ausreichender Löhne
Die Löhne und sonstigen Leistungen für eine normale Arbeitswoche müssen zumindest den gesetzlichen oder für die Industrie geltenden Mindestlöhnen entsprechen. 
Weder sind Abzüge von Lohnen als Strafmassnahme erlaubt noch sind Abzüge ohne ausdrückliche Erlaubnis der betreffenden Arbeitnehmer oder Arbeitnehmerinnen gestattet. 
Alle Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen erhalten schriftliche und verständliche Informationen über die Lohnbedingungen vor Aufnehme der Arbeit.
 
6. Keine überlangen Arbeitszeiten
Die Arbeitszeiten entsprechen den geltenden Gesetzen und Normen der Branche. Von den Arbeitnehmern und Arbeitnehmerinnen darf nicht verlangt werden, dass sie regelmässig mehr als 48 Stunden pro Woche arbeiten und innerhalb eines Zeitraums von 7 Tagen müssen sie mindestens einen freien Tag haben. 
Überstunden müssen freiwillig sein, dürfen 12 Stunden pro Woche nicht übersteigen, dürfen nicht regelmässig angeordnet werden und müssen immer mit einer Mehrarbeitszulage zum Lohn kompensiert werden können.
 
7. Menschenwürdige Arbeitsbedingungen
Die Arbeitsumgebung muss sicher und hygienisch sein. Gesundheits- und Sicherheitsschutz am Arbeitsplatz ist zu fördern. 
Körperliche Misshandlung, Androhungen von körperlicher Misshandlung, unübliche Strafen oder Disziplinarmassnahmen, sexuelle und andere Belästigungen sowie Einschüchterungen durch den Arbeitgeber sind verboten.
 
8. Ein festes Beschäftigungsverhältnis
Die arbeits- und sozialrechtlichen Verpflichtungen gegenüber den Beschäftigten, die sich aus dem regulären Beschäftigungsverhältnis ergeben, dürfen nicht umgangen werden durch einseitige nur die Beschäftigten bindende Verträge oder durch Ausbildungsprogramme, die nicht auf die Vermittlung von Fähigkeiten oder eine reguläre Beschäftigung abzielen.
Jüngere Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen sollen die Gelegenheit erhalten an Ausbildungs- und Schulungsprogrammen teilzunehmen.
 
Die 8 aufgeführten Punkte gelten als Mindestanforderungen für eine Zusammenarbeit zwischen Rukka und ihren Produktionspartnern. Diese gelten als Bestandteil der Produktionsvereinbarung ergänzend zum Auftrag.

Newsletter